Katrin Rau im Einsatz für qualifizierte Fachkräfte

Touring Garage AG

Katrin Rau im Einsatz für qualifizierte Fachkräfte

20. Januar 2021 agvs-upsa.ch – Katrin Rau führt eine der bedeutendsten Oldtimergaragen der Schweiz. Gleichzeitig engagiert sich die 38-Jährige in der AGVS-Kommission «Automobil-Verkäufer/-in» und ist Prüfungsexpertin. Ein Gespräch über Motorengeräusche, den Wandel in der Autobranche und die neuen Grundbildungen im Bereich Automobilverkauf.

20210119_artikelbild.jpg
Quelle: AGVS-Medien

cst. Im Showroom riecht es nach Motorenöl und altem Leder. Vom Siata Daina 1400 Coupé mit Jahrgang 1950 über einen Mini 1.3i mit Faltdach mit Jahrgang 1998 bis hin zu einem Ford Mustang V8 Cabriolet mit Jahrgang 1968: Hier in der Touring Garage AG in Oberweningen ZH findet sich von Raritäten, Ikonen und beliebten Modellen alles. Zuständig für den Ankauf und Verkauf dieser historisch wertvollen Fahrzeuge ist Katrin Rau. Seit 2011 führt die 38-Jährige den Betrieb, den sie von ihrem Vater Peter Rau übernommen hat.  

Dass Katrin Rau die Touring Garage leitet, ist kein Zufall. Bereits als Kind war sie von Autos fasziniert. «Berufsbedingt wechselte mein Vater häufig seine Fahrzeuge und nahm mich in der Freizeit oft mit zur Arbeit», erinnert sich Rau. «Wenn er jeweils abends von der Arbeit zurückkam, erkannte ich am Geräusch sofort, mit welchem Auto er unterwegs war.» Für Katrin Rau, zu deren Lieblingsautos der Mercedes 190 SL gehört, war klar, dass ihre berufliche Karriere im Autogewerbe liegt. So liess sie sich beim Mercedes-Importeur zur Kauffrau ausbilden und sammelte Erfahrungen im Leasinggeschäft. Richtig glücklich war sie nicht, denn sie wusste, dass ihr Herz für den Automobilverkauf schlug. Also überzeugte sie ihren Vater, im Familienbetrieb einsteigen zu dürfen und bildete sich sogleich zur Automobil-Verkaufsberaterin mit eidgenössischem Fachausweis weiter. 

«Beim Verkauf spielen verschiedene Faktoren mit. Zum einen ist es wichtig, den Kunden zu lesen, auf seine Bedürfnisse einzugehen und Vertrauen zu schaffen», erklärt Katrin Rau. Zum anderen seien umfassende Kenntnisse in Bereichen wie Administration, Automobiltechnik, Marketing, Recht und Versicherung nötig. «Diese Kombination entspricht mir sehr. Schaffe ich es zudem, dem Kunden sein Wunschauto zu verkaufen, dann ist das eine wunderschöne Genugtuung.»

Wenn Katrin Rau spricht, ist ihre Leidenschaft zum Beruf merklich spürbar. Auch ausserhalb des Familienbetriebs ist sie für das Automobilgewerbe tätig: Seit sieben Jahren ist sie Mitglied der AGVS-Kommission «Automobil-Verkaufsberater/-in» und Prüfungsexpertin. «Mir ist es ein Anliegen, dass wir gut qualifiziertes Fachpersonal haben, welches die Kundschaft kompetent berät und zu einem positiven Image des Autogewerbes beiträgt.» Dass sie Mitglied in der AVB-Kommission ist, bringt sie auch selbst weiter. «Durch die Expertentätigkeit und die Sitzungen, die mehrmals pro Jahr stattfinden, bleibe ich stets auf dem neusten Stand», so Rau. Das sei in der heutigen Zeit, in der sich die Automobilbranche im Wandel befindet, erst recht nötig. Denn die technische Entwicklung hat vielerlei Auswirkungen – so auch auf die Anforderungen an die Fachkräfte im Sales-Bereich, die steigen werden. Durch die Komplexität der Produkte wird der Verkauf von Fahrzeugen beratungsintensiver, bestehende Dienstleistungen wie Finanzierung, Garantieverträge oder Vermietungen werden mit neuen Mobilitätsdienstleistungen wie Auto-Abos oder Carsharing erweitert. «Die Branche ist auf spezialisierte Fachkräfte angewiesen. Dafür setzen wir uns in der Kommission ein.»

Die Anforderungen an die Fachkräfte im Sales-Bereich werden weiter steigen und der langjährigen Forderung der Garagisten nach einer Grundbildung im Bereich Automobilverkauf und den dazugehörenden Mobilitätdienstleistungen muss Rechnung getragen werden, um den Bedarf an qualifiziertem Verkaufspersonal auch in Zukunft sicherzustellen. Mit der neuen beruflichen Grundbildung Detailhandelsfachmann EFZ in «Automobil Sales» und den überarbeiteten EFZ und EBA Grundbildungen in «Automobil After-Sales», die im Zuge der Bildungsreform «Verkauf 2022+» entstehen, setzt der AGVS ein Zeichen. «Es macht Freude zu sehen, dass es im Autogewerbe schon bald eine Ausbildung gibt, bei der die jungen Berufsleute die Werkzeuge zum Verkäufer von der Pike lernen», sagt Katrin Rau. 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

13 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare