«Wir übernehmen das komplette Flottenmanagement»

Boxenstopp mit Lars Meier

«Wir übernehmen das komplette Flottenmanagement»

21. September 2021 agvs-upsa.ch – Spannende Persönlichkeiten aus der Autobranche berichten über Aktualität und Strategien. Heute Lars Meier, Leiter Marketing/IT bei der Garage Marti AG. Der AGVS-Betrieb mit Standorten in Niedergösgen und Hägendorf SO übernimmt für Firmen das komplette Flottenmanagement. 

20210910_marti_artikelbild.jpg
Foto: Garage Marti AG

mig. Mehr als vier von zehn neu eingeflotteten Fahrzeugen sollen in den nächsten Jahren batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) sein – so der Flotten- und Mobilitätsbarometer 2021 des Arval Mobility Observatory. Wie sieht das bei Ihnen aus? 
Lars Meier, Leiter Marketing/IT der Garage Marti AG:
Wir stellen ebenfalls einen klaren Trend hin zur elektrifizierten Mobilität fest. Nebst dem Hyundai Kona Electric, die wir bereits regelmässig an Flottenkunden verkaufen, durften wir auch bereits ein paar Hyundai Nexo Fuel Cell ausliefern. Bei den BEV-Fahrzeugen ergänzt der komplett neue Hyundai Ioniq 5 unser Portfolio. Nebst den vollelektrischen Fahrzeugen gibt es heute auch eine grosse Nachfrage nach nachhaltigen und wirtschaftlichen Hybrid-Antrieben.

Was gilt es beim Flottenmanagement mit E-Fahrzeugen zu beachten?
Die Angst vor der Reichweit ist nach wie vor vorhanden. Mit den heutigen Elektrofahrzeugen werden Reichweiten von 400 Kilometern und mehr gefahren. Da die gefahrenen Kilometer an einem Tag auch mal höher ausfallen können, ist es wichtig aufzuzeigen, wie dicht das Netz an Schnelladestationen ist. Wenn man also das Auto in der Mittagspause anschliesst, kann man theoretisch mit einer Zwischenladung weit mehr als 800 Kilometer täglich fahren. Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn das Auto am Arbeitsplatz oder Zuhause geladen werden kann. Für diese Installation haben wir Partnerschaften mit Elektroinstallateuren, die den Kunden vor Ort beraten.

Jedes vierte der befragten Unternehmen würde sich die Flotte nicht mehr selber anschaffen, sondern auf ein Full-Service-Leasing setzen. Worin sehen Sie die Vorteile?
Das Management des Fuhrparks gehört nicht zum Kerngeschäft einer Firma. Somit sollen die Firmen auch nicht zeitliche und personelle Ressourcen für diesen Bereich binden müssen. Zusammen mit unseren Partnern übernehmen wir für die Firmen das komplette Flottenmanagement. Ein wichtiger Bestandteil ist hier die Vollkostenrechnung (TCO) der Fahrzeuge. Mit dem Full-Service-Leasing haben die Unternehmen dank der monatlichen Rate klar kalkulierte Kosten und es müssen keine Reserven für Wartung, Reparaturen, Ersatzwagen, Reifen oder ähnliches beiseitegelegt werden. 

Stichwort TCO: Warum ist die Profitabilität auch mit KMU als Kunden gewährleistet? 
Die Schweiz ist ein Land von KMU. Mit dieser Firmengruppe kann über Jahre hinweg eine tolle partnerschaftliche Beziehung geschaffen werden. Der persönliche Kontakt und das gegenseitige Vertrauen ermöglicht eine langjährige Geschäftsbeziehung, die wiederum in regelmässigen zeitlichen Abständen zur Beschaffung von neuen Fahrzeugen führt. Grossflotten sind zwar auf den ersten Blick attraktiv, jedoch geht diesem Geschäft meist eine Ausschreibung voraus. 

Bisherige Artikel der Serie Boxenstopp:
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

6 + 9 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare