Die Lehrstellensituation im Autogewerbe ist erfreulich

Die Bemühungen fruchten

Die Lehrstellensituation im Autogewerbe ist erfreulich

26. Mai 2021 agvs-upsa.ch – Das Interesse an Autoberufen bleibt hoch, wie ein Blick auf die abgeschlossenen Lehrverträge in den vergangenen Jahren zeigt. Die Angst, dass sich viel weniger Lehrstellen besetzen lassen, war glücklicherweise unbegründet.

bildung_vertrag_xsandra_istock.jpg
Foto: Istock/Xsandra

mig. Die Unterzeichnung des Lehrvertrags stellt ein erster Meilenstein in der noch jungen Berufskarriere dar. 2764 Schüler und 200 Schülerinnen durften mit ihren Eltern für eine Lehrstelle in einem Garagenbetrieb ab Sommer 2020 unterschreiben und darauf anstossen. «Dass wir die magische Grenze von 3000 Lehrverhältnissen im Jahr 2020 nicht erreicht haben, liegt auch an der Pandemie, die den Rekrutierungsprozess verzögerte», erklärt Olivier Maeder, AGVS-Bildungsverantwortlicher. Die Angst, dass sich viel weniger Lehrstellen besetzen lassen, war glücklicherweise unbegründet. «Es wurden seitens Verband, Sektionen und Lehrbetriebe gute Massnahmen getroffen, auch durften bis im Oktober 2020 Lehrverträge für den Lehrbeginn im August 2020 unterschrieben werden.» Besonders erfreulich: Auf Lehrbeginn 2020 starteten 741 Automobil-Mechatroniker/-innen EFZ Personenwagen und deren 167 Jugendliche entschieden sich für die Grundbildung Automobil-Mechatroniker/-in EFZ Nutzfahrzeuge. Im langjährigen Schnitt ist das ein deutlicher Anstieg (siehe Infobox).

Die Autoberufe erfreuen sich generell einer konstanten Beliebtheit. 2019 starteten 2994 Jugendliche eine Lehre, darunter ebenfalls 200 Schülerinnen. 3026 Jugendliche waren es 2018, darunter 215 Schülerinnen. Und für den Sommer 2021 sind nur noch etwas mehr als 500 Lehrstellen frei beziehungsweise auf berufsberatung.ch ausgeschrieben (Stand Mitte Mai). Damit gleicht die Situation auf dem Lehrstellenmarkt 2021 in der Autobranche der gesamtschweizerischen Entwicklung. Gemäss Trendmeldungen der Kantone liegt die Anzahl abgeschlossener Lehrverträge trotz der Widrigkeiten der Pandemie im Rahmen der Vorjahre. 

Dass die Zahlen über alle Autoberufe hinweg konstant sind, hängt mit den steigenden Bemühungen aller Beteiligten zusammen. Während der Pandemie hat der AGVS seinerseits beispielsweise prominenter über die Medien über die offenen Lehrstellen und die Möglichkeit von Schnupperlehren informiert. Das Angebot rundeten multimediale Porträts von Absolventen und Präsentationsvideos der AGVS-Grundbildungen auf den Social-Media-Kanälen ab. «Aufgrund der corona-bedingten Absage verschiedener Berufsmessen, -informationen und -demonstrationen war es die richtige Entscheidung, Ersatzformate ins Leben zu rufen», sagt Olivier Maeder. Ein wichtiges Puzzleteil, damit die Automobilberufe für Jugendliche attraktiv bleiben, ist deren Weiterentwicklung. Im nächsten Jahr werden Schülerinnen und Schüler neu die Möglichkeit haben, sich auch im Sales-Bereich ausbilden zu lassen und sich so Know-how für die Beratung der Kundschaft sowie den Verkauf von Fahrzeugen anzueignen. Und um der Vielfalt der Antriebstechnologien gerecht zu werden, überarbeiten der AGVS und seine Sektionen zusammen mit weiteren Bildungsinstitutionen diverse berufliche Grundbildungen. 

Olivier Maeder bilanziert: «Damit wir diese Zahlen auch in Zukunft auf diesem Niveau halten können, sind tendenziell jährlich mehr Rekrutierungsmassnahmen notwendig.» Ziel müsse es jedoch auch sein, dass der Anteil der Lehrabgänger, die im Autogewerbe bleiben, gesteigert werden kann. Vor allem Mechatroniker wandern oft in andere Berufe ab. Ein Trend, dem sich gemäss Olivier Maeder wie folgt entgegenwirken lässt: «Es gilt, ein Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Branche und des Lehrbetriebs zu schaffen und den Lehrabgängern Perspektiven aufzuzeigen.» Mit dem Aufbau einer «Autoberufe.ch»-Community auf den verschiedensten Kanälen, schreitet der AGVS auf nationaler Ebene voran.
 
Lehrstellensituation 2020

Automobil-Mechatroniker/-in EFZ – Personenwagen
741 Lernende, darunter 37 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 709 Lernende 

Automobil-Mechatroniker/-in EFZ-Nutzfahrzeuge 
167 Lernende, darunter 5 Frauen 
Schnitt 2015 bis 2019: 159 Lernende 

Automobil-Fachmann/-frau EFZ – Personenwagen 
1193 Lernende, darunter 49 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 1216 Lernende 

Automobil-Fachmann/-frau EFZ – Nutzfahrzeuge 
163 Lernende, darunter 0 Frauen 
Schnitt: 174 Lernende

Automobil-Assistent/-in EBA 
354 Lernende, darunter 13 Frauen 
Schnitt 2015 bis 2019: 380 Lernende 

Kaufmann/-frau EFZ E – Automobil-Gewerbe 
81 Lernende, darunter 43 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 80 Lernende

Kaufmann/-frau EFZ B – Automobil-Gewerbe 
24 Lernende, darunter 16 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 29 Lernende

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Beratung – Autoteile-Logistik 
101 Lernende, darunter 17 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 105 Lernende

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Bewirtschaftung – Autoteile Logistik
112 Lernende, darunter 15 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019: 131 Lernende

Detailhandelsassistent/-in EBA – Autoteile Logistik 
28 Lernende, darunter 5 Frauen
Schnitt 2015 bis 2019:  30 Lernende
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

1 + 13 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare